Kein Damm für Hindenburg!

Morgen: 23.07. – Symbolische Umbenennung des Hindenburgdamms in Gretel-Bergmann-Damm

Es ist unbegreiflich warum Paul von Hindenburg Ehrenbürger Berlins ist. Er war einer der maßgeblichen Wegbereiter Hitlers und hat schon sehr früh enge Kontakte zu führenden Nationalsozialisten gehalten“, so Christian Torenz, Vorsitzender des Roten Stern Berlin 2012 e.V.

Torenz weiter: „Solch einer Person sollte in keiner Art und Weise gehuldigt werden, ganz im Gegenteil. An der Person Hindenburgs lässt sich beispielhaft die schleichende Etablierung von menschenfeindlichen Ideologien beschreiben. Leider sind rassistische und antisemitische Gedanken in der bundesdeutschen Gesellschaft noch immer weit verbreitet. Um ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung zu setzen müssen die im Parlament vertretenen Parteien Hindenburg die Ehrenbürgerschaft Berlins aberkennen.

Daher werden wir mit weiteren Partnern am morgigen Mittwoch, den 23. Juli 2014, den Hindenburgdamm in Berlin symbolisch in Gretel-Bergmann-Damm umbenennen. Wir greifen damit die von der Linksfraktion angestoßene Debatte um die Ehrenbürgerschaft Hindenburgs auf. Es waren die Nationalsozialisten, die Hindenburg 1933 die Ehrenbürgerschaft Berlins verliehen haben. 100 Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs und 75 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkriegs ist es überfällig, den Militaristen Hindenburg von der Ehrenbürgerliste Berlins zu streichen. Wir wollen damit ein deutliches Zeichen gegen Militarismus, Nationalismus und Antisemitismus setzen. In Dortmund, München und Leipzig wurde ihm die Ehrenbürgerschaft bereits entzogen.

Gretel Bergmann (geb. 12. April 1914) ist eine deutsche Weltklasse-Hochspringerin, die 1936 in Stuttgart mit einem Sprung über 1,60m den damaligen deutschen Rekord einstellte. Damit gelang ihr der Sprung an die Weltspitze. Dennoch wurde sie wegen ihrer jüdischen Herkunft von den Nazis daran gehindert, an den Olympischen Spielen 1936 in Berlin teilzunehmen. 1937 musste sie Deutschland für immer verlassen. Ihr möchten wir mit der Aktion ein Denkmal setzen.

Die Aktion findet statt am 23.7. um 11 Uhr Gretel-Bergmann-Damm (Hindenburgdamm) Ecke Haydnstraße, Verkehrsverbindung: Bus Haltestelle Manteuffelstr., Linie 283, 285, M85

Die symbolische Umbenennung erfolgt auf Initiative der LINKEN. Vor Ort werden erscheinen:

  • Markus Tervooren, Geschäftsführer der Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten e.V. (VVN-BdA)
  • Klaus Lederer, Landesvorsitzender der Partei DIE.LINKE
  • Levi Salomon, Sprecher des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA)
  • Kevin Kühnert, Landesvorsitzender der Jusos Berlin, und Jusos Berlin
  • Fabian Wolf, LandessprecherInnenrat der Linksjugend [´solid] Berlin
  • Christian Torenz, Vorsitzender Roter Stern Berlin 2012 e.V.
  • Hans Erxleben, Bündnis für Demokratie und Toleranz Treptow-Köpenick

    Wir bitten um freundliche Kenntnisnahme und freuen uns über Ihre Teilnahme!

    Mit freundlichen Grüßen
    Christian Torenz,
    Vorsitzender

     118 total,  8 heute